Freitag, 20. März 2015

Die kalte SoFi

Gemüse und Blumen bringt man doch eher mit der kalten Sophie in Verbindung. Aber der Titel ist kein Schreibfehler.

Angesteckt vom allgemeinen SoFi-Hype sind wir dann doch schon gestern abend auf die Suche nach den Brillen von 1999 gegangen. Vor allem hieß es gestern auch plötzlich, dass der kleine Krautgärtner in der Schule nur mit SoFi-Brille raus darf zum Schauen. Davor war die Info, dass SoFi schulisch nicht stattfindet. Wir haben schließlich 10 verschiedene 3D-Brillen entdeckt. Von den 1999er-Brillen jedoch keine Spur (die finden sich bestimmt am Wochenende). Besonders blöd, weil in ganz München und Umgebung keine Schutzbrillen mehr zu bekommen waren.

Ein Bekannter hatte Mitleid mit dem armen Kind und uns eine seiner alten Brillen abgetreten. Puh, der wichtigste Mensch in der Familie war versorgt. Der Freitag und wahrscheinlich das ganze Wochenende wären im A.... gewesen wenn er als Einziger in der Schule keine gehabt hätte.

Und für uns? Auf zu einem großen Münchner Fotogeschäft und Folie für das Kameraobjektiv gekauft. Aus den Resten kann man sicher noch eine oder zwei Brillen basteln.


Schaut doch ganz professionell aus, oder? Und diese Brillen kommen jetzt zu der 3D-Sammlung. 12 Stück auf einem Haufen wird man doch wohl in ein paar Jahren wiederfinden...

Als nächstes stand die Wahl der perfekten Location an. Daheim ist alles andere als perfekt weil die ganzen Bäume im Garten die Sicht verdecken. Selbst der Blick aus dem Dachfenster war nicht vielversprechend. Zur Volkssternwarte oder zur Terrasse vom Deutschen Museum? In Anbetracht des vorhergesagten schönen Wetters sicher alles andere als einsam. Die Volkssternwarte hatte sogar schon vorab vor einer zeitweisen Schliessung gewarnt. Als perfekte Location hat sich schliesslich der Krautgarten herausgestellt. Freie Sicht gen Sonne, sicherlich nicht überfüllt und wenn die Genickstarre gar zu schlimm wird, kann man zwischendurch den Blick nach unten wenden und ein bißchen Unkraut jäten.




Als Entschuldigung für kurzfristiges Entfernen aus dem Büro trotz meterhoher Arbeitsberge kam die Warnung der Energieversorger vor zeitweisen Netzüberlastungen gerade recht. Wäre ja schon blöd, wenn der Rechner abschmiert wegen solcher Überlastungen. Was da alles passieren könnte, mag man sich gar nicht ausmalen. Dann doch lieber kein Risiko eingehen und den Rechner gleich für ein Stündchen ausschalten :-)

Fazit:
  • Es ist nicht sehr viel dunkler geworden.
  • Es ist auf dem Feld aber deutlich  kühler geworden während der SoFi (kalte SoFi).
  • Die Vögel haben sich dieses Mal nicht beirren lassen und munter weitergezwitschert. Das hatte mich 1999 so beeindruckt. Wir waren damals außerhalb von München in sehr ländlicher Gegend und plötzlich kurz vor der SoFi war es totenstill, keine Vögel, keine Kühe, nichts mehr.
  • Die Stromversorgung ist - zumindest bei uns - nicht zusammengebrochen.
Lustig war die Heimfahrt vom Krautgarten. Überall vor den Läden standen Leute mit SoFi-Brillen und nach oben gewandtem Blick. Der Pausenhof der Grundschule war gut gefüllt mit klassenweisen Schaulustigen - anscheinend bekommen manche Schulen solche Happenings tatsächlich gebacken.

Bei der nächsten großen Sonnenfinsternis in Deutschland schaue ich mir sicherlich schon den Krautgarten von unten an. Aber vielleicht ergibt sich bis dahin die Möglichkeit nochmal eine totale Sonnenfinsternis an einem gut erreichbaren Ort - also weder Antarktis noch Kamtschatka - und zu einer vernünftigen Reisezeit zu beobachten. USA im August 2017 würde z.B. die Bedingungen erfüllen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen