Donnerstag, 26. März 2015

Eine ganz andere Tomate

Seit Dezember letzten Jahres bekommen wir ab und an Besuch von einer Katze. Eines Tages stand sie morgens beim Frühstück vor der Terassentür und schaute rein. Bis vor zwei Jahren hatten wir selbst noch einen Maine Coon Kater namens Caruso. Im Alter von 17 Jahren mussten wir ihn leider einschläfern lassen und wir vermissen ihn immer noch schrecklich. Von Caruso haben wir noch ein paar Katzenleckerlis übrig, mit denen wir dann die Terassenkatze herangelockt haben. Anfangs sehr schüchtern wurde sie bei den späteren Besuchen immer zutraulicher bis sie sogar ins Haus kam.

Seitdem steht immer ein Schüsselchen mit Trockenfutter in der Küche (fast so wie früher). Ein paar von Weihnachten übrige Geschenkbänder haben wir an einen Stuhl gebunden und die funktionieren jetzt wie so ein Spielbogen für Babys. Die Katze fand das offenbar ziemlich toll und kam eine Zeitlang im Winter ganz regelmäßig morgens vorbei, hat sich die Wampe vollgeschlagen, ihr persönliches Katzenspielcenter genutzt und sich anschließend ein paar Stündchen auf dem Teppich schlafend aufgewärmt (geht Klasse mit Fußbodenheizung).


Es kam der Frühling und unser Gast war verschwunden. Anscheinend war es jetzt draussen warm genug und die Fußbodenheizung nicht mehr erforderlich. Das war der Zeitpunkt als sie den Namen "treulose Tomate"bekommen hat. Auf Dauer ist der komplette Name etwas sperrig und wurde auf Tomate abgekürzt.



Gestern stand sie auf einmal wieder vor der Tür als ob nie etwas gewesen wäre. Same procedure as every time (also Wampe, Entertainment usw.). So ganz hört sie noch nicht auf Tomate. Aber das kann sich ja noch ändern. Caruso war immer sehr lernfähig wenn es ums Fressen ging. Das bekommen wir hin.

Wir haben keine Ahnung wo Tomates eigentliches Zuhause ist. Ich habe sie nur einmal spät abends eine Straße weiter laufen sehen. Als sie mich entdeckt hat, hat sie schnell die Straßenseite gewechselt. Hallo? Ich bin die mit dem warmen Fußboden... Treulose Tomate!!!!

Etwas andere Gasttiere gibt es in Leipzig. Dort kann man für mindestens vier Wochen die Patenschaft für 4 Hühner übernehmen. Die Stadtpflanzer stellen alles für die Hühnerhaltung bereit und los gehen kann es im heimischen Garten. Bei uns habe ich ein derartiges Angebot leider noch nicht gefunden. Das Gesicht der Nachbarin, die dem kleinen Krautgärtner nicht einmal ein Baumhaus vergönnt, möchte ich sehen, wenn bei uns ein Hühnerquartett aufschlagen würde ;-)


Kommentare:

  1. Liebe Angela,
    das ist eine lustige Geschichte, die mir ein wenig bekannt vorkommt :)! Du bist aber auch eine gute Seele!!!!
    Hab sonnige Tage und eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, so ganz uneigennützig ist Tomate-füttern ja nicht. Ich darf immerhin mal wieder Katze streicheln ;-)
      Herzliche Grüße
      Angela

      Löschen
  2. Mensch, du treulose Tomate, so geht man wirklich nicht mit netten Leuten um. Aber Katzen sind da manchmal komisch. Nachbarskatze findet es super, wenn ich sie urlaubsvertretungshalber füttere, aber wenn sie mich draußen sieht, kommt sie auch nicht.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich darf ich das einfach nicht persönlich nehmen und muß es abstrakt betrachten wie es immer so schön heißt. Vielleicht gibt's ja ein Coaching für Fremdkatzen-Fütterer ;-)
      Gruß ans Blausternchen (neidisch guck...)
      Angela

      Löschen
  3. Liebe Angela,
    so wie Tante Mali, kommt mir die Geschichte auch irgendwie bekannt vor :)
    Genau so hat es auch bei uns angefangen, die Annäherung ist schrittweise erfolgt und mittlerweile sind wir seit gut 10 Jahren Futterstation, Spiel- und Schlafplatz für einen lustigen, aber noch immer sehr kapriziösen Kater.
    Ohne ihn...undenkbar!
    Liebe Grüße und viel Spaß mit der Mieze
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Dani, da hätten wir auch nichts dagegen. Wir müssen ihr nur noch die Kratzerei an den Möbeln abgewöhnen wenn sie öfter und länger bleiben möchte. Und eigentlich ist es ja auch praktisch weil wir für den Urlaub keinen Katzensitter suchen müssen...
      Viele Grüße
      Angela

      Löschen
  4. Hallo Angela,
    du, wegen der Schlagbuchstaben meint mein Mann, ich würde die falsche Unterlage verwenden (zu weich, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, habe nämlich Pappe genommen). Ich versuche das noch mal mit Konservendosendeckeln und geb dir noch mal bescheid.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre super. Ich habe nämlich noch Silberlöffel und -Messer als Pflanzmarker auserkoren (die Gabeln sind schon im Beet). Wo hast Du die Schlagbuchstaben gekauft und v.a. welche Größe?
      Liebe Grüße Angela

      Löschen
  5. Tomate...toll! Schade das du nicht weist wo sie wohnt. Wenn das meine Katze wäre, wäre ich sicher dankbar, das sie so einen netten Kumpel wie dich gefunden hat. Da würde ich dann auch gern mal in den Urlaub fahren und Tomate dürfte bei dir bleiben. Kennt sich ja da aus. :))
    Seit ich gehört/gelesen habe, das Katzen nachts über 20 Kilometer von zuhause weglaufen zum jagen, kann das Zuhause allerdings weiter weg sein als du vielleicht denkst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben mittlerweile immerhin rausgefunden, dass sie nicht in unmittelbarer Nähe wohnt. Keiner unserer Nachbarn kennt sie. Als nächstes muß ich mal die Hundebesitzer befragen. Man glaubt gar nicht, was die beim Gassi gehen so alles mitbekommen ;-)
      LG Angela

      Löschen