Mittwoch, 4. März 2015

Und es murmelt doch!

Na also, geht doch!
Gestern bei dem Superwetter hat es mich doch in den Fingern gejuckt und ich musste dem nun schneefreien Krautgarten einen kurzen Besuch auf dem Weg zum Bau-/Gartenmarkt abstatten. Und siehe da, die Zwiebeln und die dicken Bohnen murmeln schon leise vor sich hin.


Gott sei Dank hat keiner über den Winter meine Pflanzmarker (Silbergabeln mit aufgesteckten Korken - ich dachte, ich hätte ein Bild, finde es aber gerade nicht) geklaut um die hauseigene Bestecksammlung zu ergänzen. Die Zwiebeln hätte ich gerade noch identifiziert. Aber bei den dicken Bohne fehlt mir die Anbauerfahrung und ich hätte noch ein Weilchen gerätselt.


Mein Lavendel scheint sehr gut über den Winter gekommen zu sein und die angeblich einjährige Petersilie, die ich vorsichtshalber stehen lies, treibt auch schon aus. Ein Teil der anderen Kräuterpflanzen ist zumindest nicht platt und bedarf am Wochenende einer genaueren Inspektion

Fatalerweise sind wie aus dem Nichts wieder lauter Steine auf der Parzelle erschienen. Gut, sie war im Herbst nicht ganz steinfrei. Aber sooooo viele waren garantiert nicht mehr da. Steine scheinen zur Spezies der frostharten Wintergemüse zu gehören und keine besonderen Düngergaben zu brauchen. Ich möchte sie aber trotzdem nicht anbauen.

Das Unkraut sprießt auch schon wieder, so dass jetzt schon klar ist, wo mich mein Weg am Wochenende hinführen wird - Steine klauben und Unkraut hacken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen