Freitag, 15. Mai 2015

Kreisch-Update

Der erste Gang im Schrebergarten führt den kleinen Krautklabauter meistens zum absoluten Highlight des Gartens, dem Schlangen-Kompost - so getauft wegen der eindeutigen Zuordnung der Komposthaufen und nicht weil wir dort haufenweise Schlangen kompostieren. Bisher war ihm jedoch kein weiteres Glück einer Reptiliensichtung beschieden. Ich hatte schon frohlockt, dass wir doch keine wilden Tiere sondern nur einen etwas überdimensionierten Regenwurm beherbergen.

Gestern Nachmittag bei Dauernieseln musste er seinen Kontrollgang verschieben bis wir uns auf den Heimweg gemacht haben. Und siehe da - im Kompost logieren mindestens zwei Schlangen. Photo gibts wieder keines weil Mama zu langsam. Also ausnahmsweise ein Post mit ohne Photo. Aber dieses Mal habe ich zumindest eine Schlange zurück in die Untiefen des Komposts verschwinden sehen. Aus einem Schlangenhinterteil lässt sich jetzt eher wenig auf die Art rückschliessen aber wahrscheinlich handelt es sich um eine (mehrere) Ringelnatter(n).

Nach ein bißchen googeln vermute ich nun, dass die Schlange(n) im Kompostbehälter ihre Eier abgelegt hat weil es dort schön warm ist. Vor Oktober ist also an ein Umsetzen des Komposts nicht zu denken.

Hat irgendwer Erfahrungen mit Kompostschlangen? Vor allem wie stelle ich sicher, dass die Viecher verschwinden bevor ich sie beim Umsetzen versehentlich aufspieße? So wirklich erschütterungsempfindlich scheinen die Tiere nicht zu sein nachdem der Kompostbehälter direkt neben dem Bahngleis steht. Auch wenn ich kein Reptilien-Fan bin, möchte ich sie ungern versehentlich umbringen.

Kommentare:

  1. es gibt auch kreuzottern.daher mache mit den biologen vom nabu termin..damit du richtig vorgehst..gruß wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Wiebke,
      wir werden den Kompost weiter beobachten und garantiert nicht reinlangen.
      Ringelnattern sind in unserer Gegend doch öfter zu finden. Wir hatten auch scon eine im Garten.
      Kreuzotter habe ich bisher in meinem Leben nur eine in den Isarauen gesehen.
      Ich werde natürlich berichten ....
      Viele Grüße und danke für den Nabu Tipp
      Angela

      Löschen
  2. Liebe Angela,
    ich bewundere deinen Mut, weiterhin zum Kompost zu gehen!
    Obwohl auch bei uns hin und wieder etwas vorbeischlängelt, bin ich nicht unbedingt unerschrocken und passe immer ganz genau auf, wenn sich was bewegt und sehe selbst dort Schlangen, wo wirklich weit und breit kein Schlangentier in Sicht ist...
    Pass gut auf dich auf!
    Leicht hysterische Grüße
    Dani


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dani,
      ich lasse immer das Kind vorgehen ;-)
      (Wahrscheinlich hetzt mir jetzt gleich jemand das Jugendamt auf den Hals.)
      Der Kompost, auf den ich momentan alles schmeisse ist am anderen Gartenende.
      Herzliche Grüße, Angela

      Löschen